Geflügel-Curry-Eintopf

Mit selbst gekochter Hühnerbrühe gehört der Kürbiseintopf zum Besten, was einem im Winter passieren kann. Ingwer, Curry und Thai-Basilikum drehen in Richtung Asien.
63
Aus essen & trinken 12/2017
Kommentieren:
Geflügel-Curry-Eintopf
Jürgen Büngerer, e&t-Koch
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 6 Portionen
  • 1 Zwiebel
  • 4 Wacholderbeeren
  • 1 Tl Pfefferkörner, 

    schwarze

  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz
  • 4 Hähnchenkeulen, 

    à ca. 300 g

  • 1 Bund Suppengrün
  • 3 El Kokosöl
  • 100 g Basmatireis
  • 100 g Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 15 g Ingwer, 

    frisch

  • 300 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 Brokkoli, 

    ca. 350 g

  • 150 g Champignons, 

    braune

  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 El Currypaste, 

    gelbe

  • 6 Stiele Thai-Basilikum

Zeit

Arbeitszeit: 210 Min.

Nährwert

Pro Portion 372 kcal
Kohlenhydrate: 28 g
Eiweiß: 36 g
Fett: 11 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Für die Hühnerbrühe Zwiebel halbieren und auf den Schnittflächen in einer heißen Pfanne ohne Fett hellbraun rösten. Zwiebelhälften mit Wacholder, Pfeffer, Lorbeer, 1 El Salz und den Hähnchenkeulen in einen großen Topf geben und mit ca. 3,5 l kaltem Wasser auffüllen. Langsam aufkochen lassen, Hitze reduzieren und 2:30 Stunden halb zugedeckt knapp über dem Siedepunkt leise kochen lassen, dabei die aufsteigenden Trübstoffe immer wieder abschöpfen. Suppengrün putzen, grob schneiden, 1 Stunde vor Garzeitende zugeben und mitkochen.

  • Fleisch aus der Brühe nehmen und in einer Schale lauwarm abkühlen lassen. Hühnerbrühe vorsichtig durch ein feines Küchensieb in einen Topf gießen. Von den Hähnchenkeulen die Haut entfernen und das Fleisch von den Knochen lösen, dabei vorhandene Sehnen und Knorpel entfernen. Fleisch abgedeckt beiseitestellen.

  • Für den Reis in einem Topf 150 ml Wasser mit 1/2 Tl Salz einmal aufkochen. In einem weiteren Topf 2 El Kokosöl erhitzen. Den Reis darin bei starker Hitze unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel 2 Minuten rösten. Kochendes Salzwasser zugießen. Den Topf mit einem in ein Küchentuch eingeschlagenen Topfdeckel dicht abdecken. Reis auf kleinster Hitze 10 Minuten garen. Abgedeckt beiseitestellen.

  • Schalotten in schmale Spalten schneiden. Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Ingwer in sehr feine Streifen schneiden. Kürbis putzen, entkernen und in 2-3 cm große Stücke schneiden. Brokkoli putzen und in feine Röschen schneiden. Champignons putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und das Weiße und Hellgrüne quer in ca. 5 mm breite Stücke schneiden.

  • Restliches Kokosöl in einem großen Topf erhitzen. Schalotten und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Currypaste zugeben und kurz mitdünsten. Mit 1,5 l Hühnerbrühe auffüllen. Ingwer, Kürbis, Brokkoli und Champignons zugeben. Halb zugedeckt knapp über dem Siedepunkt 15 Minuten leise kochen lassen. Nach 10 Minuten die Frühlingszwiebeln zugeben.

  • Den Reis mit einer Gabel auflockern und mit dem Hühnerfleisch in den fertig gegarten Eintopf geben. Eintopf nochmals kurz aufkochen, dann beiseitestellen und 2-3 Minuten ziehen lassen. In vorgewärmten Suppentassen anrichten. Mit abgezupften Thai-Basilikumblättern bestreuen und sofort servieren.

nach oben