Apfel-Yorkshire-Pudding

Apfel-Yorkshire-Pudding
Foto: Matthias Haupt
Very British – das englische Backwerk versüßt uns die Tea Time
Fertig in 50 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 238 kcal, Kohlenhydrate: 16 g, Eiweiß: 3 g, Fett: 17 g

Zutaten

Für
12
Stück

El El Zucker

Tl Tl Zimt (gemahlen)

Apfel (klein)

El El Zitronensaft

El El Öl (neutral, z.B. Maiskeimöl)

g g Butter

Eier (Kl. M)

ml ml Milch

Salz

g g Mehl

ml ml Konditorsahne

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Zucker und Zimt mischen. Apfel schälen, vierteln, entkernen und fein würfeln. Apfelwürfel, Zitronensaft und 1/2 El Zimtzucker mischen.
  2. Die Mulden eines 12er-Muffin- Blechs mit je 1/2 El Öl fetten. Blech im Ofen auf der mittleren Schiene auf 220 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert).
  3. Butter zerlassen und etwas abkühlen lassen. Eier, Milch und 1 Prise Salz mit einem Schneebesen kurz verrühren, Butter unterrühren. Mehl auf einmal zugeben und zügig nur so lange unterrühren, bis der Teig gerade glatt ist. Teig in einen Messbecher füllen.
  4. Heißes Blech vorsichtig aus dem Ofen nehmen. Die Hälfte des Teigs zügig in die Mulden gießen. Apfelwürfel darauf verteilen und restlichen Teig darübergießen. Sofort wieder in den heißen Ofen stellen und 15 Min. auf der mittleren Schiene backen. Ofentemperatur auf 175 Grad reduzieren und weitere 10–12 Min. backen. Wichtig: Während der gesamten Backzeit die Ofentür nicht öffnen.
  5. Sahne steif schlagen. Yorkshire-Pudding vorsichtig aus dem Blech heben, mit 2 El Zimtzucker bestreuen und kurz vor dem Servieren mit Sahne füllen, mit restlichem Zimtzucker bestreuen und noch warm servieren.
Tipp Super Aufschlag
Konditorsahne hat mit 35–38 % den höchsten Fettanteil unter den Sahnesorten. Sie ist ideal für Torten und Cremes, weil sie sich besonders gut aufschlagen lässt und dann sehr lange ihr Volumen und ihre Konsistenz behält. Einziger Nachteil: höherer Hüftgold-Faktor.