Maronen-Panna-cotta

Maronen-Panna-cotta
Foto: Andrea Thode
Wunderbar zart sind die nussigen Maronen, wenn sie mit Sahne und Vanille zur cremigen Panna cotta verschmelzen. Am Tellerrand glänzen Portwein-Feigen.
Achim Ellmer, e&t Koch
Fertig in 1 Stunde plus Zieh- und Kühlzeit

Schwierigkeit

mittelschwer

Pro Portion

Energie: 509 kcal, Kohlenhydrate: 43 g, Eiweiß: 4 g, Fett: 32 g

Zutaten

Für
6
Portionen

Panna cotta

g g Maronen (gegart und geschält, siehe Tipp I)

Blatt Blätter Gelatine (weiße)

Vanilleschote (kleine)

ml ml Schlagsahne

g g Zucker

Tl Tl Bio-Orangenschale (fein abgerieben)

Portwein-Feigen

g g Zucker

ml ml Portwein

ml ml Rotwein

Zimtstange (kleine; ca. 7 cm Länge)

Tl Tl Speisestärke

Feigen (reife, feste, à ca. 30-40 g)

Außerdem: 6 Förmchen (à 140 ml Inhalt)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für die Panna cotta Maronen halbieren, dabei eventuell vorhandene Haut oder Schalenreste entfernen und gegebenenfalls den mittleren Keim entfernen.
  2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Vanilleschote längs einritzen und das Mark herauskratzen. Sahne mit Zucker, Vanillemark und -schote unter Rühren langsam aufkochen, von der Herdplatte nehmen und 30 Minuten beiseite ziehen lassen. Vanilleschote entfernen. Maronen mit Vanillesahne in einer Küchenmaschine sehr fein mixen. Maronensahne leicht erwärmen. Ausgedrückte Gelatine darin auflösen und Orangenschale einrühren. Masse auf 6 mit kaltem Wasser ausgespülten Förmchen verteilen. Mit Klarsichtfolie abgedeckt mindestens 6 Stunden (am besten über Nacht) fest werden lassen.
  3. Für die Portwein-Feigen Zucker in einem Topf hellbraun karamellisieren. Mit Portwein und Rotwein ablöschen, Zimtstange zugeben. 5 Minuten einkochen lassen, bis sich der Zucker wieder gelöst hat. Portweinsud mit der in wenig kaltem Wasser gelösten Stärke leicht binden. Feigen waschen, trocken tupfen und mit einer Nadel mehrfach rundum einstechen. Feigen in den heißen Portweinsud legen, sodass sie knapp bedeckt sind und eng aneinanderliegen (möglichst schmalen Topf verwenden). Mit Folie bedeckt an einem kühlen Ort mindestens 6 Stunden (am besten über Nacht) ziehen lassen
  4. Panna cotta mit einem Messer vom Förmchenrand lösen. Förmchen kurz in heißes Wasser tauchen und die Panna cotta auf Teller stürzen. Feigen waschen, trocken tupfen, halbieren und mit etwas Porwein-Feigen-Sauce beträufelt zur Panna cotta servieren. Dazu passen karamellisierte Maronen (siehe Tipp II).
Tipp Tipp I: Hier geht's zum Grundrezept für geröstete Maronen.
Tipp II: Für eine süße Maronen-Beilage 100 g Zucker im Topf hellbraun karamellisieren, vom Herd ziehen. Gegarte und geschälte Maronen mit einer Pinzette (oder auf Zahnstocher gespießt) nacheinander zügig in den Karamell tauchen und langsam herausziehen, dabei soll der Karamell schon etwas fest werden. Auf Backpapier setzen und vollständig abkühlen lassen.

Mehr Rezepte