Leinsamenbrot

Leinsamenbrot
Foto: Julia Hoersch
Knusprig und mit nur wenigen Kohlehydraten kommt das Brot ofenrisch auf den Tisch.
Fertig in 15 Minuten plus Backzeit 1:30 Stunden plus Abkühlzeit

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 75 kcal, Kohlenhydrate: 2 g, Eiweiß: 4 g, Fett: 4 g

Zutaten

Für
18
Scheiben

Für 1 Brot á 18 Scheiben

g g Leinsamen (brauner, plus 1 El zum Bestreuen)

geh. Tl geh. Tl Koriandersaat

geh. Tl geh. Tl Fenchelsaat

Tl Tl Kümmelsaat

Salz

Pk. Pk. Weinsteinbackpulver

g g Flohsamenschalen (gemahlen; Bioladen)

g g Magerquark

El El Rapskernöl

El El Apfelessig

Eier (Kl. M)

Außerdem: Kastenform (25 cm Länge)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Eine Kastenform so mit Backpapier auslegen, dass das Papier rundum mindestens 2 cm über den Rand ragt. Leinsamen, Koriander-, Fenchel-, Kümmelsaat und 10 g Salz im Blitzhacker fein zerkleinern. Backpulver und Flohsamenschalen untermischen.
  2. Quark, Öl, Essig und Eier mit den Quirlen des Handrührers (oder in der Küchenmaschine) sorgfältig verrühren. Leinsamenmischung nach und nach unterrühren. Den Teig in die vorbereitete Form geben, mit einem feuchten Teigschaber glatt streichen, mit Leinsamen bestreuen und andrücken.
  3. Im vorgeheizten Backofen auf dem Rost bei 175 Grad (Gas 2, Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene von unten 1:20 Stunden backen. Brot mithilfe des Papiers aus der Form heben. Im Papier auf dem Rost im ausgeschalteten Ofen 10 Minuten nachbacken.
  4. Brot aus dem Papier lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Brot in 18 Scheiben schneiden.
Tipp Das Brot eignet sich nicht zum Auftoasten! Sie können das ausgekühlte Brot portionsweise in Gefrierbeuteln tiefkühlen. Aufgetaut schmeckt es fast so, als wäre es frisch gebacken.