Topfen-Mohn-Knödel mit Rotweineis

Topfen-Mohn-Knödel mit Rotweineis
Foto: Thorsten Suedfels
In den Herzen wird’s warm: Die in Mohnbutter geschwenkten heißen Knödelchen harmonieren aufs Schönste mit der kühlen Eiscreme und dem Apfelkompott.
Fertig in 1 Stunde 30 Minuten plus Gefrierzeit über Nacht

Schwierigkeit

mittelschwer

Pro Portion

Energie: 830 kcal, Kohlenhydrate: 78 g, Eiweiß: 19 g, Fett: 42 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Rotweineis

g g Butter

ml ml Rotwein (nicht zu trocken; z.B. Dornfelder)

g g Zucker

Tl Tl Bio-Zitronenschale (fein abgerieben)

Vanillemark (von 1/2 Vanilleschote)

Eigelb (Kl. M)

Topfen-Mohn-Knödel

g g Magerquark

Scheibe Scheiben Toastbrot

g g Butter (weich)

g g Zucker

Tl Tl Bio-Orangenschale (fein abgerieben)

Vanillemark (von 1/2 Vanilleschote)

Salz

Eigelb (Kl. M)

g g Mohn

g g Semmelbrösel

Pk. Pk. Bourbon-Vanillezucker

Stiel Stiele Minze

Apfelkompott

Äpfel (säuerliche, z.B. Boskop)

Zitronensaft (von 1 Zitrone)

El El Zucker

ml ml Weißwein

Tl Tl Zimt (gemahlen)

Außerdem: flache Form (ca. 1,5 l Inhalt)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Am Vortag für das Eis die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen, bis sie leicht gebräunt ist und sich die Molke am Topfboden absetzt. Sofort durch ein feines Sieb in einen kleinen Topf gießen und warm halten.
  2. Rotwein, Zucker, Vanillemark und Eigelbe in einem Schlag- kessel über einem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen cremig-dicklich aufschlagen. Vom Wasserbad nehmen und die warme geklärte Butter nach und nach im dünnen Strahl vorsichtig unterrühren. In ein kaltes Wasserbad stellen und die Masse 6-8 Minuten kalt rühren. Masse in die flache Form füllen und abgedeckt über Nacht einfrieren.
  3. Am Tag danach für die Topfen-Mohn-Knödel den Quark in einem Küchentuch gut ausdrücken. Toastbrot entrinden und im Blitzhacker fein mahlen. 30 g Butter, Zucker, Orangenschale, Vanillemark und 1 Prise Salz mit den Quirlen des Handrührers 3-4 Minuten cremig rühren. Eigelbe einzeln unterrühren. Quark, Brotbrösel und 20 g Mohn unterrühren. Mit Klarsichtfolie abdecken und 1 Stunde kalt stellen.
  4. Inzwischen für das Apfelkompott Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Äpfel in grobe Stücke schneiden und sofort mit Zitronensaft beträufeln. Zucker in einem Topf hellbraun karamellisieren, mit Weißwein ablöschen, Äpfel und Zimt zugeben. Offen bei milder Hitze unter gelegentlichem Rühren mit einem Holzlöffel 8-10 Minuten stückig garen. Abkühlen lassen.
  5. Rotweineis 30 Minuten vor dem Servieren aus dem Tiefkühler nehmen und zum Antauen in den Kühlschrank stellen.
  6. Für die Knödel aus der Quarkmasse mit leicht angefeuchteten Händen 8 Knödel formen. In kochendes Wasser geben, bei milder Hitze 5-8 Minuten gar ziehen (nicht kochen) lassen.
  7. Restliche Butter in einer Pfanne zerlassen. Semmelbrösel, Vanillezucker und restlichen Mohn zugeben und bei mittlerer bis starker Hitze goldbraun anrösten, gelegentlich mit einem Holzlöffel umrühren und beiseitestellen. Knödel mit einer Schaumkelle herausheben, gut abtropfen lassen und in der Mohnbutter wälzen.
  8. Nach Belieben jeweils 1-2 Knödel und Apfelkompott auf 4 flachen Tellern anrichten. Aus dem Rotweineis mit einem in warmes Wasser getauchten Esslöffel oder Eisportionierer jeweils 1 Nocke abstechen und dazu anrichten. Mit abgezupften Minzblättern garnieren und sofort servieren.
Tipp Rotweineis bis zu 3 Tage vorher zubereiten (Schritte 1-2). Knödelteig und Apfelkompott am Vortag zubereiten (Schritte 3-4), abgedeckt kalt stellen.

Mehr Rezepte