VG-Wort Pixel

Curry-Eintopf mit Huhn

essen & trinken 11/2019
Curry-Eintopf mit Huhn im Topf
Foto: Thorsten Suedfels
Seelenstreichler: Kokosmilch und Hühnerbrühe ergänzen sich zur cremigen Grundlage, als Einlage glänzen dunkler Reis, Kürbis und Romanesco. Nelke und Kurkuma schenken Würze.
Fertig in 3 Stunden 30 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 705 kcal, Kohlenhydrate: 44 g, Eiweiß: 45 g, Fett: 35 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Zwiebel

Gewürznelken

Sternanis

Tl Tl Koriandersaat

Tl Tl schwarze Pfefferkörner

Lorbeerblatt (frisch)

Salz

Hühnerkeulen (à ca. 350 g)

Bund Bund Suppengrün

g g Schalotten

rote Pfefferschote

Stiel Stiele Zitronengras

Tl Tl Kurkuma (gemahlen)

g g grüne Bohnen

Romanesco (klein, ca. 450 g)

g g Hokkaido-Kürbis

g g braune Champignons (klein)

Bund Bund Frühlingszwiebeln

g g Ingwer (frisch)

g g Schwarzer Reis

g g Kokosmilch

El El Kokosöl

Stiel Stiele Thai-Basilikum

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für die Brühe Zwiebel ungeschält halbieren und auf den Schnittseiten in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten. Geröstete Zwiebel mit Gewürznelken, Sternanis, Koriandersaat, Pfeffer, Lorbeer, 2 Tl Salz und Hühnerkeulen in einen großen Topf geben. Mit ca. 4 l kaltem Wasser auffüllen und langsam aufkochen. Hitze reduzieren und die Brühe offen 3 Stunden bei milder Hitze knapp über dem Siedepunkt garen. Aufsteigende Trübstoffe mehrmals mit einem Schaumlöffel abschöpfen. Suppengrün putzen, waschen, in grobe Stücke schneiden und nach 1 Stunde Garzeit zur Brühe geben.
  2. Für die Currypaste Schalotten in feine Würfel schneiden. Pfefferschote waschen, längs halbieren und in feine Streifen schneiden. Zitronengras putzen und in feine Ringe schneiden. Alles mit 1 Tl Salz und Kurkuma im Mörser zu einer feinen Paste zerreiben.
  3. Für die Einlage Bohnen putzen, waschen, halbieren. Romanesco putzen, waschen, die Röschen vom Stiel schneiden. Stiel längs halbieren und in ca. 5 mm breite Scheiben schneiden. Kürbis putzen, halbieren, entkernen, erst in 2 cm breite Spalten, dann quer in 1–2 cm breite Stücke schneiden. Pilze putzen, in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und das Hellgrüne und Weiße schräg in 5 mm breite Ringe schneiden. Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Reis nach Packungsanweisung in Salzwasser garen, in ein Sieb gießen und abtropfen lassen.
  4. Hühnerkeulen aus der Brühe heben und auf einem Backblech abkühlen lassen. Fett von der Oberfläche der Hühnerbrühe mit einer Kelle vorsichtig entfernen. Brühe durch ein mit einem Tuch ausgelegtes Sieb in einen anderen Topf gießen. Kurz aufkochen und mit Salz würzen. 1,2 l Brühe abmessen und die Kokosmilch zugießen. Restliche Brühe zur weiteren Verwendung einfrieren.
  5. Die Haut von den Hühnerkeulen entfernen und das Fleisch in Stücken von den Knochen lösen, dabei Knorpel und Fett entfernen. Das Fleisch abgedeckt beiseitestellen.
  6. Öl im großen Topf erhitzen, die Currypaste darin bei mittlerer Hitze 2–3 Minuten dünsten. Mit der Brühe-Mischung auffüllen, aufkochen und leicht kochen lassen. Bohnen, Romanesco, Kürbis und Ingwer zugeben und 10 Minuten garen. Nach 5 Minuten Garzeit Champignons zugeben. Fleisch, Reis und Frühlingszwiebeln in der Brühe erwärmen. In vorgewärmten tiefen Tellern anrichten, mit abgezupften Basilikumblättern bestreuen und servieren.