Rote-Bete-Curry

Erfreut die Sinne: Zu den purpurroten Knollen gesellen sich Kohlrabi und Möhren. Zimt, Curryblätter und Kardamom sorgen für verführerischen Duft. Eine Raita setzt Glanzlichter.
1
Aus essen & trinken 2/2020
Kommentieren:
Rote-Bete-Curry
Marcel Stut, e&t-Koch
Koch des Rezepts
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 500 g Rote Bete
  • 400 g Kohlrabi
  • 400 g Möhren
  • 30 g Ingwer, 

    frisch

  • 3 Schalotten, 

    ca. 100 g

  • 2 El Koriandersaat
  • 1 El Kreuzkümmelsaat
  • 3 El Kokosöl
  • 2 Tl dunkle Senfsaat
  • 4 Kardamomkapseln, 

    aufgebrochen, Samen herausgelöst

  • 20 Curryblätter, 

    Asia-Laden

  • 1 Stück Zimtstangen, 

    (4 cm Länge)

  • 1 Msp. Chilipulver
  • 0.5 Tl Kurkuma, 

    gemahlen

  • Salz
  • Pfeffer
  • 400 ml Kokosmilch
  • 0.3 Tl Asafoetida, 

    Gewürz der Ayurveda-Küche, Asia-Laden

  • 1.5 Tl Amchur, 

    grünes Mangopulver, Asia-Laden

Zeit

Arbeitszeit: 60 Min.

Nährwert

Pro Portion 408 kcal
Kohlenhydrate: 22 g
Eiweiß: 6 g
Fett: 30 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Rote Bete, Kohlrabi und Möhren schälen und in 2 cm große Würfel schneiden. Ingwer schälen und fein reiben. Schalotten fein würfeln.

  • Koriander- und Kreuzkümmelsaat in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis die Gewürze duften. Mischung abkühlen lassen und im Mörser fein zermahlen.

  • Kokosöl im Topf erhitzen. Senfsaat darin kurz anrösten. Schalotten zugeben und glasig dünsten. Gemüse zugeben und unter Rühren 2–3 Minuten andünsten. Ingwer zugeben und 1 Minute mitdünsten. Kardamon, Curry­blätter, Zimtstange, Chilipulver und Kurkuma zugeben und kurz mitdünsten. Koriander-Kreuzkümmel-Mischung zufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Kokosmilch ablöschen. Asafoetida, Amchur und 500 ml Wasser zugeben, aufkochen und zugedeckt bei milder Hitze 20–30 Minuten garen.

  • Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren. Dazu passen Gurken-Raita, Tomatensalat und/oder Kokos-Chutney sowie roter Reis.

  • Tipp: Asafoetida ist ein wichtiges Gewürz der Ayurveda-Küche. Es wird aus dem getrockneten Milchsaft der Asantwurzel gewonnen und riecht in rohem Zustand etwas unangenehm. Erst beim Kochen entfaltet es sein typisches Aroma.

Tomatensalat mit Koriander
10 Min.
22 kcal 1 g Eiweiß 3 g KH
Gurken-Raita
10 Min.
59 kcal 3 g Eiweiß 3 g Fett 4 g KH
Kokos-Chutney
10 Min. plus Einweichzeit 30 Minuten
115 kcal 1 g Eiweiß 10 g Fett 3 g KH