Frühlingsgemüse mit Tofu-Cashew-Creme

Sensationell simpel: Jede Menge buntes Gemüse, frische Kräuter, gutes Olivenöl — schon steht das vegane Gericht. Das i-Tüpfelchen: ein Dip aus Seidentofu, Cashewmus und Safran.
1
Aus essen & trinken 4/2020
Kommentieren:
Frühlingsgemüse mit Tofu-Cashew-Creme
Kay Henner Menge, e&t-Koch
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • Frühlingsgemüse
  • 450 g grüner Spargel
  • 4 Bundmöhren, 

    schlank, nach Belieben mehr

  • 10 Radieschen, 

    mitteldick

  • 1 Bund Frühlingszwiebeln, 

    schlank

  • 1 Zucchini, 

    300 g

  • 1 Fenchelknolle, 

    mit Grün; ca. 330 g

  • 2 Tl Fenchelsaat
  • Salz
  • 1 Bio-Zitrone, 

    groß

  • 2 El Ahornsirup
  • 3 El Mineralwasser, 

    ohne Kohlensäure

  • 5 El Olivenöl
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 12 Stiele Kerbel, 

    nach Belieben mehr

  • 1 Baguette
  • 4 El Weißweinessig
  • Tofu-Cashew-Creme
  • 1 Döschen Safranfäden, 

    0,1 g

  • Salz
  • 2 El Zitronensaft
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 15 g Ingwer, 

    frisch

  • 40 g Cashewmus
  • 200 g Seidentofu, 

    siehe Zutaten-Info

Zeit

Arbeitszeit: 70 Min.

Nährwert

Pro Portion 533 kcal
Kohlenhydrate: 62 g
Eiweiß: 17 g
Fett: 21 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Für das Frühlingsgemüse den Spargel im unteren Drittel schälen, Enden ca. 1cm breit abschneiden und die Stangen halbieren. Möhren putzen, schälen und längs halbieren. Radieschen putzen, dabei etwas Grün stehen lassen. Radieschen der Länge nach halbieren. Frühlingszwiebeln putzen und auf ca. 25 cm kürzen. Zucchini putzen, waschen, quer halbieren und längs vierteln. Fenchel putzen, das Grün beiseitestellen. Fenchel mit dem Strunk in 6 bis 8 Spalten schneiden.

  • Fenchelsaat und 1 Tl Salz im Mörser mittelfein zerkleinern. Zitronen heiß waschen, trocken reiben und 2 gehäufte Tl Schale fein abreiben. Fenchelsalz, Zitronenschale, Ahornsirup und Mineralwasser in einer Schale verrühren, Öl mit dem Schneebesen unterschlagen.

  • Ein tiefes Backblech mit Backpapier belegen, das Gemüse darauf verteilen und sorgfältig mt der Ölmischung beträufeln. Mit einem Bogen Backpapier bedecken, Papier mit 2 Holzlöffeln beschweren. Im vorheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2–3, Umluft nicht empfehlenswert) 20 Minuten garen.

  • Inzwischen für die Tofu-Cashew-Creme Safran mit etwas Salz im Mörser fein zerkleinern und in einen hohen Rührbecher geben. 2 El kochend heißes Wasser und Zitronensaft zugeben. Knoblauch grob schneiden. Ingwer dünn schälen und fein reiben. Knoblauch, Ingwer, Cashewmus und Tofu in den Rührbecher geben und mit dem Schneidstab fein pürieren. Tofu-Cashew-Creme abschmecken und beiseitestellen.

  • Holzlöffel und Backpapier vom Gemüse entfernen. Gemüse vorsichtig mischen und weitere 12–15 Minuten garen.

  • Inzwischen für das Frühlingsgemüse Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Fenchelgrün grob schneiden, Kerbelblätter von den Stielen abzupfen. Gemüse mit Essig beträufeln, mit Kräutern und Fenchelgrün bestreuen und mit der Tofu-Cashew-Creme anrichten. In Scheiben geschnittenes Baguette dazureichen.

  • Seidentofu: Der Softie unter den Tofus hat einen sehr hohen Wasseranteil. Das erklärt seine weiche Konsistenz, die ihn zur perfekten Basis für Süßspeisen, Saucen oder Cremes macht. Durch den recht neutralen Eigengeschmack lässt er sich vielseitig aromatisieren und sowohl süß als auch herzhaft zubereiten.