Rhabarber-Gugelhupf

Rhabarber-Gugelhupf
Foto: Jorma Gottwald
Neben Rhabarberstückchen enthält der Kuchen knusprige Amarettini. Die kleinen Kekse sorgen für ein apartes Mandelaroma.
Fertig in 30 Minuten plus Backzeit 1 Stunde

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 356 kcal, Kohlenhydrate: 37 g, Eiweiß: 5 g, Fett: 19 g

Zutaten

Für
16
Stücke

g g Rhabarber

g g Marzipanrohmasse (kalt)

g g Butter (weich, plus etwas für die Form)

g g Zucker

Pk. Pk. Vanillezucker

Salz

Eier (Kl. M; Zimmertemperatur)

g g Mehl

g g Kartoffelmehl

Tl Tl Weinsteinbackpulver

El El Schlagsahne

g g Amarettini

Tl Tl Puderzucker

Außerdem: Gugelhupfform (24 cm Durchmesser)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Rhabarber putzen, waschen und in 1 cm große Stücke schneiden. Marzipan auf einer Küchenreibe grob reiben (siehe Tipp).
  2. Butter, Marzipan, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit den Quirlen des Handrührers cremig-weiß rühren. Eier nacheinander zugeben und jeweils gut unterrühren. Mehl, Kartoffelmehl und Backpulver mischen und sieben. Nach und nach abwechselnd mit der Sahne zur Buttermasse geben und kurz unterrühren. Amarettini und Rhabarber unterheben.
  3. Teig in eine sorgfältig gefettete Gugelhupfform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2–3, Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene von unten 50–60 Minuten backen. Kuchen nach ca. 45 Minuten eventuell mit Backpapier abdecken.
  4. Kuchen herausnehmen, 10 Minuten in der Form auf einem Kuchengitter ruhen lassen, dann daraufstürzen. Gugelhupf auskühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und servieren. Dazu schmeckt geschlagene Sahne.
Tipp Wenn die Marzipanrohmasse gut durchgekühlt ist, lässt sie sich besser reiben.
Tipp unserer Köchin: „Für meine Rezepte können Sie jede Art von Rhabarber verwenden. Ich bevorzuge den rosa Himbeerrhabarber."

Mehr Rezepte