Johannisbeer-Curd

essen & trinken 7/2020
Johannisbeer-Curd: fruchtiger Brotaufstrich
Foto: Matthias Haupt
Fruchtig, frisch und farbenfroh: Wer Lemon Curd mag, wird unsere Johannisbeer-Variante lieben. Unser Beeren-Curd passt herrlich zu Hefegebäck, überzeugt aber auch in Torten und Süßspeisen.
Fertig in 45 Minuten plus Kühlzeit über Nacht

Schwierigkeit

mittelschwer

Pro Portion

Energie: 875 kcal, Kohlenhydrate: 92 g, Eiweiß: 7 g, Fett: 52 g

Zutaten

Für
2
Gläser

g g Rote Johannisbeeren

El El Zitronensaft

g g Zucker

g g Butter

Eigelb (Kl. M, zimmerwarm)

Außerdem:

2 Twist-off-Gläser (à 200 ml Inhalt)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Beeren waschen, mit einer Gabel von den Rispen streifen und mit 5 El Wasser in einem Topf zugedeckt aufkochen. Mit dem Schneidstab kurz pürieren und durch ein Sieb in einen kleinen Topf streichen. Saft (ca. 250 ml) bei starker Hitze auf 125 ml einkochen. Zitronensaft, Zucker und Butter zugeben. Bei mittlerer Hitze unter Rühren erhitzen, bis Zucker und Butter aufgelöst sind. 2 Minuten beiseite abkühlen lassen.
  2. Eigelbe nacheinander unter die abgekühlte Masse rühren. Masse bei milder Hitze unter Rühren 5–6 Minuten erneut erhitzen, bis die Creme andickt (nicht kochen lassen!). In saubere Twist-off-Gläser füllen und offen abkühlen lassen. Gut verschließen und über Nacht kalt stellen. Tipp: Süßsaure Johannisbeeren ergänzen das klassische Lemon Curd perfekt.