Capricciose mit Pilzen und Salbeibutter

essen & trinken 9/2021
Capricciose mit Pilzen und Salbeibutter
Lang, biegsam und mit Zacken am Rand: Diese Pasta scheint gefährlich. Die braven Pilze trauen sich trotzdem ran – im buttrigen Verbund mit kräftigem Salbei und knackigen Pinienkernen.
Koch: Susanne Walter
Fertig in 30 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 882 kcal, Kohlenhydrate: 90 g, Eiweiß: 21 g, Fett: 37 g

Zutaten

Für
4
Portionen

g g Pilze (gemischt, z. B: Champignons, Pfifferlinge, Kräuterseitlinge)

Blatt Blätter Radicchio

El El Pinienkerne

g g Bandnudeln (z. B. Tagliatelle capricciose von Rustichella d'Abruzzo; über www.oliceto.de)

Knoblauchzehen

El El Olivenöl

Salz

Pfeffer

g g Butter

Blatt Blätter Salbei

italienischer Hartkäse (nach Belieben, z. B. Parmesan)


Zubereitung

  1. Pilze putzen, stark verschmutzte Exemplare eventuell kurz in kaltem Wasser waschen, sofort abtropfen lassen und mit einem sauberen Geschirrtuch oder zwischen 2 Lagen Küchenpapier trocken tupfen.
  2. Radicchio waschen, trocken schleudern. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, beiseitestellen.
  3. Bandnudeln nach Packungsanweisung in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen.
  4. Inzwischen Knoblauch fein hacken. Öl auf 2 große Pfannen verteilen, erhitzen und darin je die Hälfte der Pilze bei starker Hitze rundum scharf anbraten. Sobald sie leicht gebräunt sind und keine Flüssigkeit mehr austritt, alle Pilze in eine Pfanne geben. Knoblauch hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Butter in einer Pfanne erhitzen. Sobald sie leicht gebräunt ist und leicht nussig zu duften beginnt, Salbei zugeben und die Blättchen unter Schwenken knusprig braten. Pfanne vom Herd ziehen. Salbeibutter sofort in einen kleinen Topf oder eine hitzebeständige Schale umfüllen, damit sie nicht nachbräunt und bitter wird.
  6. Nudeln abgießen und zurück in den Topf geben. Pilze unterheben. Radicchio in Streifen schneiden, ebenfalls unterheben. Auf 4 vorgewärmten tiefen Tellern anrichten, mit etwas Salbeibutter beträufeln und mit je 1 Tl Pinienkerne bestreuen. Mit restlichen Pinienkernen und restlicher Salbeibutter servieren. Nach Belieben geriebenen Käse (z. B. Parmesan) dazureichen.
Tipp Pilze saugen sich schnell mit Wasser voll, daher möglichst nur mit einem Pilzbürstchen reinigen. Oder in einem groblöchrigen Sieb schütteln: Schmutz und Erdreste fallen durch.

Lang, biegsam und mit Zacken am Rand: Diese Pasta scheint gefährlich. Die braven Pilze trauen sich trotzdem ran – im buttrigen Verbund mit kräftigem Salbei und knackigen Pinienkernen.