Donauwelle – traditionelles Rezept

Donauwelle – Rezept
Foto: Adobe Stock / Kristina Rütten
Das Herzstück der Donauwelle ist die Füllung aus Buttercreme und Kirschen. Der beliebte Blechkuchen aus zweierlei Rührteig und mit Schokoguss soll wie bei Oma schmecken? Dann probieren Sie dieses Rezept aus.
Koch: essen-und-trinken.de
Fertig in 1 Stunde 10 Minuten

Schwierigkeit

einfach


Zutaten

Für
1
Blech
250

g g Butter

200

g g Zucker

1

Päckchen Päckchen Vanillezucker

5

Eier (Bio)

375

g g Mehl

3

Tl Tl Backpulver

2

El El Kakaopulver

3

Milch

700

g g Sauerkirschen (Glas)

1

Päckchen Päckchen Vanillepuddingpulver

500

ml ml Milch

100

g g Zucker

250

g g Butter

200

g g Zartbitterschokolade

2

Pflanzenöl (neutral)

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Rührteig zubereiten

  2. Butter, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät cremig schlagen. Eier nacheinander dazugeben und gut unterrühren.
  3. Mehl und Backpulver in einer zweiten Schüssel mischen und die Mischung über die Butter-Zucker-Masse sieben und dann gut unterrühren. Backblech mit Butter einfetten und zwei Drittel des Teiges gleichmäßig darauf verteilen.
  4. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 2) vorheizen. Kakao auf das übrige Drittel des Teiges sieben, etwas Milch dazugeben und alles gut verrühren. Kakao-Teig mit einem Tortenspachtel auf den hellen Teig streichen. Sauerkirschen gleichmäßig auf dem Teig verteilen und leicht andrücken. Den Kuchen 40 Minuten backen.
  5. Buttercreme zubereiten

  6. Von der Milch sechs Esslöffel abnehmen, den Rest erhitzen. Puddingpulver, Zucker und die sechs Esslöffel Milch mit einem Schneebesen verquirlen, in die erhitzte Milch geben und verrühren. Unter Rühren eine Minute aufkochen. Pudding auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, dabei Frischhaltefolie auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bildet.
  7. In einer Schüssel Butter mit den Quirlen des Handrührgeräts cremig schlagen, portionsweise Pudding dazugeben und verrühren. Puddingcreme auf den ausgekühlten Teig geben und gut verteilen. Den Kuchen eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  8. Guss zubereiten

  9. Zartbitterschokolade hacken und mit Pflanzenöl im Wasserbad bei geringer Hitze schmelzen. Mit einer Schöpfkelle den Guss auf den Kuchen geben und mit einem Löffel gleichmäßig verteilen. Mit einer Teigkarte oder einem Tortengarnierkamm ein wellenförmiges Muster in den Schokoladenguss prägen. Die Donauwelle erneut eine Stunde kühlen, damit die Schokolade aushärten kann.
Tipp Donauwelle gut schneiden: Einfach ein scharfes Messer in heißes Wasser tunken und der Kuchen lässt sich leichter in Portionen schneiden.

Weitere Rezepte für Donauwelle

Wie lange ist eine Donauwelle haltbar?

Im Kühlschrank aufbewahrt, ist die Donauwelle bis zu 3 Tage haltbar. Sie eignet sich auch prima zum Einfrieren. Dafür einfach den Blechkuchen in Stücke schneiden und in Gefrierbeutel verpacken. Tiefgefroren hält der Kuchen bis zu 3 Monate. Am besten, Sie lassen sie langsam im Kühlschrank auftauen.

Alternative zu Buttercreme für Donauwelle

Die Kombination aus Butter, Zucker Vanillepudding ist nicht nach Ihrem Geschmack? Dann empfehlen wir Sahne als Alternative. Schmeckt im Winter und im Sommer. Einfach 2 Becher Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen und auf den Boden streichen.

Zum Weiterstöbern