Eingelegte Paprika

essen & trinken 10/2019
Eingelegte Paprika
Foto: Thorsten Suedfels
Als süßsaure Begleitung glänzen eingelegte Paprika. Sie sind schnell gemacht und vegan.
Marcel Stut, e&t-Koch
Fertig in 25 Minuten plus Kühlzeit über Nacht

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 142 kcal, Kohlenhydrate: 8 g, Eiweiß: 2 g, Fett: 11 g

Zutaten

Für
4
Portionen
2

gelbe Paprikaschoten

6

El El brauner Zucker

350

ml ml Apfelsaft (klarer Saft)

250

ml ml trockener Weißwein

6

El El Obstessig

2

Lorbeerblätter (frisch)

2

Nelkenköpfe

2

El El Koriandersaat

Salz

4

El El Olivenöl

Außerdem: Twist-off-Glas (850 ml Inhalt)

Zubereitung

  1. Am Vortag Paprika putzen, achteln, entkernen, waschen. Paprika in reichlich kochendem Wasser 5–6 Minuten garen, mit einer Schaumkelle herausheben, abschrecken, dann die Haut abziehen.
  2. Zucker in einem Topf hellbraun karamellisieren, mit Apfelsaft ablöschen (Vorsicht: spritzt beim Eingießen!) und kochen lassen, bis sich der Zucker auflöst. Weißwein, Essig, Lorbeer, Nelken, Koriandersaat und 2 Tl Salz zugeben und aufkochen. Paprika­stücke darin 1 Minute erhitzen, mit einer Schaumkelle heraus­heben und in ein sauberes Twist-off-Glas schichten. Sud erneut aufkochen, Glas bis zum Rand damit füllen und fest verschließen. Auf einem Gitterrost abkühlen lassen und über Nacht kalt stellen.
  3. 30 Minuten vor dem Servieren Paprika aus dem Kühlschrank nehmen, abtupfen, in kleine Stücke schneiden, mit Öl mischen und servieren.
Tipp Das Rezept ergibt ein großes Glas mit 4 Portionen Inhalt. Die eingelegte Paprika hält sich gut verschlossen im Kühlschrank 3–4 Tage.