Gebackenes Labneh mit Rosenzucker

essen & trinken 2/2021
Gebackenes Labneh mit Rosenzucker
Foto: Jorma Gottwald
Käsekuchen auf Levante-Art: Mit Rosenzucker, Pistazien und in Hibiskustee gezogene Birnen macht die Joghurtspezialität auch im Dessert eine gute Figur.
Fertig in 40 Minuten plus Backzeit 35 Minuten plus Abkühlzeit 30 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Pro Portion

Energie: 443 kcal, Kohlenhydrate: 35 g, Eiweiß: 11 g, Fett: 27 g

Zutaten

Für
8
Portionen

Rosenblütenknospen (getrocknet)

g g Zucker

Eier (Kl. M)

g g Speisestärke

g g Öl (zum Backen, ersatzweise mildes Olivenöl, plus etwas für die Form)

El El Zitronensaft

g g Labneh (12 Stunden abgetropft, s. Rezept unten)

g g Mehl

g g Pistazienkerne (gehackt)

Außerdem: runde ofenfeste Form (26 cm Ø, 8 cm hoch)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für den Rosenzucker 4 Rosenblüten­knospen aufblättern und mit 90 g Zucker im Blitzhacker fein mahlen.
  2. Für das gebackene Labneh Eier trennen. Eiweiße in der Küchenmaschine steif schlagen. Restlichen Zucker zugeben und weiterschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Eischnee beiseitestellen.
  3. Eigelbe, 80 g Rosenzucker und Stärke in der Küchenmaschine 5 Minuten dicklich-cremigrühren. Erst Backöl (80 g), dann Zitronensaft und schließlich Labneh in jeweils 3 Portionen kurz unterrühren.
  4. Hälfte vom Eischnee auf die Labneh-Creme geben, mit dem Teigschaber unterrühren. Restlichen Eischnee, Mehl und Pistazien daraufgeben, vorsichtig unterheben.
  5. Labneh-Masse in einer gefetteten ofenfesten Form glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2–3, Umluft 160 Grad) auf der mittleren Schiene 35 Minuten backen.
  6. Gebackenes Labneh bei leicht geöff­neter Backofentür 10 Minuten abkühlen lassen, Backofentür ganz öffnen, Labneh weitere 10 Minuten abkühlen lassen. In der Form auf ein Gitter setzen und weitere 10 Minuten (oder bis zum Servieren) abkühlen lassen, mit restlichem Rosenzucker bestreuen. Restliche Rosenknospen aufblättern und darüberstreuen. Mit Hibiskusbirnen und -sirup (s. Rezept unten) anrichten.
Tipp

Das große Levante-Menü

Dieses Rezept ist Teil eines Menüs der Levante-Küche: Viel Gemüse, wenig Fleisch und eine Fülle von Aromen – diese bunte Vielfalt fasziniert! Alles lässt sich miteinander kombinieren – und teilen. Ein Fest der köstlichen Kleinigkeiten.

Was Sie sonst noch fürs Menü brauchen

  • 3 türkische Fladenbrote (à 350 g) als Beilage und zum Dippen.
  • 30 dünne arabische Fladenbrote (à ca. 35 g; türkischer oder arabischer Lebensmittelladen). Zum Einwickeln der Zutaten (siehe Serviertipps). Brote kurz vor dem Servieren stapelweise in ein mehrfach gefaltetes Geschirrtuch wickeln und im 100 Grad heißen Backofen erwärmen
  • 2–3 Mini-Römersalate, in Streifen geschnitten und in eine Schale gefüllt. Zum Einwickeln in die dünnen Fladenbrote
  • 1–2 Granatäpfel, die Kerne ausgelöst und in Schälchen gefüllt. Zum Einwickeln in die dünnen Fladenbrote, zum Bestreuen und zum Naschen.

Weitere Rezepte des Menüs