VG-Wort Pixel

Kürbiscremesuppe

Kürbiscremesuppe mit Majoranblättchen in grauer Schale
Foto: AdobeStock / annapustynnikova
Kürbiscremesuppe ist ein wahrer Gaumenschmeichler. Unser Rezept ist ein Highlight an kalten Herbsttagen!
Koch: essen-und-trinken.de
Fertig in 40 Minuten

Schwierigkeit

einfach


Zutaten

Für
4
Portionen

kg kg Kürbis (z. B. Hokkaidokürbis)

g g Kartoffeln

Zwiebeln

El El Öl

l l Gemüsebrühe

ml ml Schlagsahne

Salz

Pfeffer

Bund Bund Majoran (nach Belieben)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Kürbis halbieren, das weiche Innere und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Kürbis in Spalten schneiden, nach Bedarf schälen und in ca. 3 cm große Stücke schneiden. Kartoffeln schälen und würfeln. Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  2. In einem Topf Zwiebeln in 2 El Öl glasig dünsten. Kürbis und Kartoffeln zugeben und kurz mitdünsten. Gemüsebrühe und Schlagsahne zugeben und kurz aufkochen. Bei milder Hitze zugedeckt 25–30 Min. kochen lassen.
  3. Suppe mit einem Schneidstab fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Blättchen von Majoran abzupfen und nach Belieben auf die Suppe geben und servieren.

Zubereitungstipps für Kürbiscremesuppe

Um die „Creme“ in Kürbiscremesuppe zu bringen, können Sie Sahne, Kokosmilch oder Crème fraîche verwenden. Je nachdem, in welche Richtung Ihre Suppe geschmacklich gehen soll und mit welchen anderen Zutaten sie kombiniert werden soll.

Welche Gewürze passen zu Kürbiscremesuppe?

Bereits die angebratenen Zwiebeln geben der Suppe Geschmack und auch Gemüsebrühe bringt von Haus aus Würze mit. Nach Belieben können Paprika- oder Currypulver der Kürbiscremesuppe eine extra Geschmacksnote geben. Ingwer und Chili sorgen für eine feine Schärfe. Und wer etwas experimentierfreudiger ist, gibt eine Prise Zimt für das gewisse Extra dazu. Mit Salz und Pfeffer können Sie die Suppe am Ende immer abschmecken.

Toppen Sie die Suppe mit gerösteten Kürbiskernen, Kürbiskernöl oder Croûtons.

Welchen Kürbis passt am besten?

Hokkaido-, Muskat, oder Butternutkürbis lassen sich gut zu Kürbiscremesuppe verarbeiten. Während bei Hokkaidokürbis die Schale drangelassen werden kann, sollten Sie die Schale der anderen Kürbissorten vor der Weiterverarbeitung entfernen.

Die Suppe ist gekühlt etwa zwei Tage haltbar. Wenn Sie zu viel Reste haben, lässt Sie sich gut portionsweise einfrieren.

Herbstzeit ist Kürbis-Zeit