Palbohnenpüree mit Merguez und Löwenzahn

essen & trinken 9/2021
Palbohnenpüree mit Merguez und Löwenzahn
Foto: Tobias Pankrath
Pikante Bratwürstchen werden vom cremig-milden Püree aus weißen Bohnenkernen kongenial ergänzt. Dazwischen behauptet sich — besänftigt durchs Braten, aber immer noch selbstbewusst — der Bittersalat.
Koch: Susanne Walter
Fertig in 1 Stunde

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Raffiniert, Sommer, Hauptspeise, Kochen, Gemüse, Lamm, Rind

Pro Portion

Energie: 755 kcal, Kohlenhydrate: 24 g, Eiweiß: 33 g, Fett: 55 g

Zutaten

Für
4
Portionen

g g Palbohnen (frisch, weiß)

Lorbeerblatt

g g Löwenzahn (ersatzweise Mangold)

Knoblauchzehen

rote Chilischote

Salz

Pfeffer

El El Zitronensaft

El El Olivenöl

Merguez (klein, à 60—80 g, nordafrikanische Bratwürste aus Lamm- oder Rindfleisch )


Zubereitung

  1. Palbohnen mit reichlich ungesalzenem Wasser in einen Topf geben, Lorbeerblatt zufügen. Langsam aufkochen und offen bei milder bis mittlerer Hitze in 30–40 Minuten weich garen.
  2. Inzwischen Löwenzahn putzen, sorgfältig waschen, trocken schleudern und in ca. 15 cm lange Stücke schneiden. Knoblauch fein würfeln. Chilischote putzen, waschen, längs halbieren, entkernen und fein schneiden.
  3. Palbohnen in ein Sieb abgießen, dabei den Kochsud auf-fangen. Bohnen mit 5 El Olivenöl, 1/3 vom Knoblauch und ca. 70 ml Kochsud in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Schneidstab fein pürieren. Eventuell noch etwas Kochsud zufügen, sodass ein cremiges, weiches Püree entsteht. Bohnenpüree mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. In einen kleinen Topf füllen und zugedeckt warm stellen.
  4. 1 El Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin die Merguez bei mittlerer Hitze 8–10 Minuten rundum braten.
  5. Restliches Olivenöl (3 El) in einer großen Pfanne erhitzen und darin den Löwenzahn bei mittlerer Hitze 3–4 Minuten braten. Chili und restlichen Knoblauch zugeben und bei milder Hitze weitere 2–3 Minuten braten.
  6. Palbohnenpüree mit Löwenzahn und Merguez auf vorgewärmten Tellern anrichten und sofort servieren.
Tipp „Wenn es keine frischen Palbohnen gibt, können Sie sie durch weiße Bohnen aus Dose oder Glas ersetzen. Das Garen entfällt dann.“
»e&t«-Köchin Susanne Walter