Pasta mit gerösteter Roter Bete und Zimtblüten

essen & trinken 1/2019
Pasta mit gerösteter Roter Bete und Zimtblüten
Ein Püree aus Roter Bete verleiht den Nudeln ihre kräftige Farbe, Rauke setzt farblich und geschmacklich frische Akzente. Die süße Milde von Zimtblüten bildet einen schönen Kontrast zum kräftigen Parmesan
Fertig in 1 Stunde 20 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 600 kcal, Kohlenhydrate: 84 g, Eiweiß: 19 g, Fett: 17 g

Zutaten

Für
4
Portionen
800

g g Rote Bete

2

Knoblauchzehen

2

Zweig Zweige Rosmarin

0.5

Tl Tl Zimtblüten

5

El El Olivenöl

Salz

Pfeffer

50

g g italienischer Hartkäse (z. B. Parmesan)

100

g g Rauke

3

El El Weißweinessig

400

g g Bavette Nudeln (ersatzweise Spaghetti)

Zubereitung

  1. Rote Bete schälen (mit Küchenhandschuhen arbeiten!) und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Knoblauch andrücken. Rosma­rinnadeln vom den Zweigen abzupfen und grob zerzupfen. Zimtblüten im Mörser grob zerstoßen. Alles in eine Schüssel geben und mit 3 El Öl, Salz und Pfeffer mischen. Rote Bete in eine ofenfeste Form geben und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Gas 1–2, Umluft nicht empfehlenswert) auf der 2. Schiene von unten 1 Stunde schmoren, dabei gelegentlich umrühren.
  2. Käse hobeln. Rauke putzen, waschen und trocken schleudern. 2 El Essig und restliches Öl in einer Schüssel mischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Gegarten Knoblauch aus der Form nehmen und mit der Hälfte der Roten Bete und restlichem Essig in einem hohen Rührbecher fein pürieren.
  4. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungs­angabe bissfest garen, anschließend im Sieb abgießen und dabei ca. 100 ml Nudelwasser auffangen. Nudeln mit Rote-Bete-Püree und Nudelwasser mischen.
  5. Nudeln mit Rauke und restlicher Rote Bete anrichten. Mit gehobeltem Käse bestreuen und servieren.