Rinderrouladen mit Speck-Zwiebel-Füllung

essen & trinken 10/2020
Rinderrouladen mit Speck-Zwiebel-Füllung
Foto: Jorma Gottwald
Etwas Miso verleiht der Sauce eine Extraportion Umami. Ein flaumiges Kartoffelpüree und der Möhren-Kraut-Salat erweisen sich als würdige Partner.
Marcel Stut, e&t-Koch
Fertig in 40 Minuten plus Garzeit 2:30 Stunden

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten, Herbst, Braten, Rind

Pro Portion

Energie: 568 kcal, Kohlenhydrate: 17 g, Eiweiß: 50 g, Fett: 30 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Rouladen

g g Möhren (dick)

g g Knollensellerie

g g Zwiebeln

Scheibe Scheiben Roulade (aus der Rinderhüfte, à ca. 200 g)

Salz

Pfeffer

Tl Tl Senf (mittelscharf)

Scheibe Scheiben durchwachsener Speck (dünn, à ca. 15 g)

Sauce

g g Möhren

g g Knollensellerie

g g Zwiebeln

El El Öl (neutral, z.B. Maiskeimöl)

Pfeffer

El El Tomatenmark

ml ml Rotwein

ml ml Rinderfond

Loorbeerblatt

Stiel Stiele Thymian

Tl Tl Miso-Paste (dunkel)

El El Speisestärke

Außerdem: Plattiereisen, 4 Rouladennadeln oder Küchengarn

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für die Rouladen Möhren und Sellerie putzen, schälen und jeweils in ca. 1 cm breite und ca. 6 cm lange Stifte schneiden. Zwiebeln halbieren, in feine Streifen schneiden. Fleischscheiben zwischen Klarsichtfolie dünn plattieren. Nebeneinander auf die Arbeitsfläche legen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit je 1 Tl Senf bestreichen. Mit je 2 Scheiben Speck und je 1/4 der Zwiebeln belegen. Jeweils einige Möhren– und Selleriestifte quer auf das untere Drittel legen, die Längsseiten der Fleischscheiben etwas darüberklappen und das Fleisch von einer Schmalseite her fest aufrollen. Mit Rouladennadeln oder Küchengarn verschließen.
  2. Für die Sauce Möhren und Sellerie putzen, schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln fein würfeln. 3 El Öl im Bräter erhitzen, Rouladen darin bei starker Hitze rundum anbraten, mit Pfeffer würzen und herausnehmen. Restliches Öl im Bräter erhitzen, Gemüse und Zwiebeln darin unter Rühren 3–4 Minuten braten. Tomatenmark zugeben und unter Rühren kurz mitbraten. Mit Wein ablöschen und stark einkochen. Rouladen wieder in den Bräter legen, Fond und 400 ml Wasser zugießen. Zugedeckt im vor­geheizten Backofen bei 140 Grad (Gas 1, Umluft nicht empfehlenswert) auf der untersten Schiene 2:30 Stunden garen, zwischendurch 3–4–mal wenden. 30 Minuten vor dem Ende der Garzeit den Deckel abnehmen, Lorbeerblatt und Thymian in die Sauce geben und Rouladen fertig garen.
  3. Rouladen herausheben, in Alufolie wickeln und im ausge­schalteten Backofen warm stellen. Sauce durch ein feines Sieb in einen Topf streichen und stark durchdrücken. Bei mittlerer Hitze auf 400 ml einkochen. Miso-Paste unterrühren und Sauce mit der in wenig kaltem Wasser gelösten Speisestärke binden.
  4. Rouladen aus dem Ofen nehmen, Nadeln oder Garn entfernen. Rouladen mit etwas Sauce auf vorgewärmte Teller geben und servieren. Dazu passen Kartoffelpüree und Möhren–Kraut–Salat.