Staudensellerie-Curry mit Wildreis

essen & trinken 6/2021
Staudensellerie-Curry mit Wildreis
Foto: Tobias Pankrath
Neue Mischung: Wasserkastanien und Aprikosen bereichern das Gemüse-Ensemble. Kardamom aromatisiert den Reis, Currypaste die Kokossauce. 
Koch: Hannes Arendholz
Fertig in 45 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Laktosefrei, Vegan, Hauptspeise, Gemüse, Reis

Pro Portion

Energie: 528 kcal, Kohlenhydrate: 60 g, Eiweiß: 12 g, Fett: 23 g

Zutaten

Für
4
Portionen

g g Wildreis

Tl Tl Kardamom (gemahlen)

Stange Stangen Staudensellerie

Stange Stangen Zitronengras

rote Pfefferschote

Aprikosen

Schalotte

Dose Dosen Wasserkastanien (340 g Abtropfgewicht)

ml ml Kokosmilch

Salz

El El Agavendicksaft

Tl Tl grüne Currypaste (vegan )

Tl Tl Sesamöl (geröstet)

Stiel Stiele Koriandergrün


Zubereitung

  1. Reis in ein Sieb geben und kalt abspülen. In einem Topf 1 l Wasser mit Kardamom aufkochen. Reis zugeben, anschließend 30—35 Minuten bei milder Hitze zugedeckt garen.
  2. Inzwischen Sellerie waschen, putzen und eventuell entfädeln. Sellerie in 3—4 cm lange Stücke schneiden. Vom Zitronengras die äußeren Blätter entfernen. Zitronengras quer halbieren und mit dem Rücken eines großen Küchenmessers flach klopfen. Pfefferschote waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Aprikosen waschen und vierteln, dabei entsteinen. Schalotte in dünne Spalten schneiden. Wasserkastanien gut abtropfen lassen.
  3. Kokosmilch mit 250 ml Wasser, 1 Tl Salz, Agavendicksaft und Currypaste in einem großen Topf mit dem Schneebesen verrühren und aufkochen. Sellerie, Zitronengras und Wasserkastanien zugeben. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 8 Minuten garen. Pfefferschoten und Schalotten zugeben und weitere 5—6 Minuten zugedeckt garen. 2 Minuten vor Ende der Garzeit Aprikosen unterheben und mitgaren.
  4. eis in einem Sieb gut abtropfen lassen, Zitronengras entfernen. Reis zurück in den Topf geben, Sesamöl untermischen und mit Salz abschmecken. Curry in vorgewärmten Schalen anrichten. Mit abgezupften Korianderblättern bestreuen und mit dem Wildreis servieren.
Tipp "In vielen Thai-Currypasten ist Garnelen- bzw. Shrimpspaste enthalten. Vegetarier sollten deshalb vor dem Kauf immer die Zutatenliste lesen."


"e&t" Küchenchef Achim Tellmer