Tarte niçoise

essen & trinken 7/2021
Tarte niçoise
Foto: Tobias Pankrath
Mit einem Belag aus Bohnen, Kartoffeln, Oliven und Sardellen unübersehbar inspiriert vom berühmten Nizza-Salat. Der Boden ist aus fertigem Blätterteig, das spart Arbeit.
Koch: Susanne Walter
Fertig in 1 Stunde 20 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Raffiniert, Backen, Fisch

Pro Portion

Energie: 595 kcal, Kohlenhydrate: 36 g, Eiweiß: 21 g, Fett: 38 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Teig

Pk. Pk. Blätterteig (270 g, 42 x 24 cm; Kühlregal)

Eigelb (Kl. M)

Belag und Guss

g g Kartoffeln (klein, z. B. La Ratte oder Bamberger Hörnchen)

Salz

g g grüne Bohnen

g g dicke Bohnen (frisch, ersatzweise TK)

g g Sahnequark (40 % Fett)

Eier (Kl. M)

El El Kapern (klein, z. B. Nonpareilles)

Tl Tl Piment d'Espelette

Pfeffer

Wachteleier

Bund Bund Rauke (klein; 30 g)

g g Kirschtomaten

g g Paprikaschoten (gegrillt; aus dem Glas)

Sardellenfilets (in Öl)

El El schwarze Oliven (z. B. Taggiasca; ohne Stein, in Öl)

El El Zitronensaft

El El Olivenöl

Außerdem: Tarte-Form mit herausnehmbarem Boden (24 cm Ø), etwas Mehl zum Bearbeiten, etwas Butter zum Fetten der Form, getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für den Teig Tarte-Form dünn mit Butter fetten. Blätterteig entrollen, Teigplatte von der kurzen Seite her 1-mal zusammenklappen und die so entstandene doppelte Teigplatte auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kreisförmig (ca. 28 cm Ø) ausrollen. Teig in die Form legen, an Boden und Rand andrücken und den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Überstehenden Teig mit einer Schere abschneiden.
  2. Eigelbe mit 4 El Wasser verquirlen und den Teigrand damit bepinseln. Teig in der Form mit Backpapier bedecken und mit Hülsenfrüchten beschweren. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) auf der mittleren Schiene 20 Minuten vorbacken.
  3. Inzwischen für den Belag Kartoffeln waschen und ungeschält in kochendem Salzwasser 20 Minuten garen. Grüne Bohnen waschen, putzen. In kochendem Salzwasser 6–7 Minuten bissfest garen. Nach 5 Minuten Dicke Bohnenkerne zugeben und mitgaren. Bohnen in ein Sieb abgießen, abschrecken und abtropfen lassen. Dicke Bohnen aus den Häutchen drücken. Kartoffeln abgießen und ausdampfen lassen. Kartoffeln pellen und in schmale Scheiben schneiden. Kartoffeln und Bohnen abgedeckt beiseitestellen.
  4. Für den Guss Quark, Eier, Kapern und Piment d’Espelette in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Schneidstab fein pürieren. Guss mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Tarte-Form aus dem Ofen nehmen, die Backofentemperatur auf 180 Grad (Gas 2–3, Umluft 160 Grad) reduzieren. Back-papier und Hülsenfrüchte entfernen. Guss auf den Tarte-Boden gießen. Tarte weitere ca. 15 Minuten backen, bis der Guss gestockt ist.
  6. Inzwischen für den Belag Wachteleier in kochendem Wasser 2:30 Minuten kochen, dann abgießen, abschrecken, pellen und halbieren. Rauke waschen, verlesen und trocken schleudern. Tomaten waschen und halbieren. Paprika, Sardellen und Oliven abtropfen lassen. Paprika grob in Stücke schneiden.
  7. Tarte aus dem Ofen nehmen und nach Belieben leicht oder vollständig abkühlen lassen. Zitronensaft mit Salz, Pfeffer und Olivenöl verrühren. Tarte vorsichtig aus der Form lösen. Mit Kartoffeln, Bohnen, Eiern, Rauke, Tomaten, Paprika, Sardellen und Oliven belegen. Mit Zitronen-Dressing beträufeln und sofort servieren.
Tipp Die getrockneten Hülsenfrüchte nach dem Blindbacken gut abkühlen lassen, in eine Dose füllen und Aufbewahren. Sie können mehrfach verwendet werden.
»e&t«-Köchin Susanne Walter