VG-Wort Pixel

Veganer Apfelkuchen

veganer Aüfelkuchen aufgeschnitten auf Holzbrett
Foto: AdobeStock / lily_rocha
Saftig und locker kommt der vegane Apfelkuchen daher: Im Rührteig machen sich die Apfelstückchen besonders gut, eine Note Zimt macht den Apfelkuchen besonders lecker.
Koch: essen-und-trinken.de
Fertig in 20 Minuten 60 Minuten Backzeit

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 349 kcal, Kohlenhydrate: 47 g, Eiweiß: 3 g, Fett: 17 g

Zutaten

Für
10
Portionen
4

Äpfel (z. B. Boskop oder Cox Orange)

1

Tl Tl Zitronensaft (bei Bedarf mehr)

250

g g Mehl

1

Pk. Pk. Backpulver

200

g g Margarine

150

g g Zucker

1

Pk. Pk. Vanillezucker

1

Prise Prisen Salz

1

Tl Tl Zimt

200

ml ml Haferdrink

Puderzucker (zum Bestäuben)

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Stücke schneiden. In einer Schüssel mit dem Zitronensaft vermengen.
  2. Mehl und Backpulver in eine Schüssel geben und mischen.
  3. Margarine, Zucker, Vanillezucker, Salz und Zimt in eine weitere Schüssel geben und mit den Quirlen des Handrührers kurz schaumig schlagen. Nach und nach Haferdrink zugeben. Mehlmischung bei kleinster Stufe zügig unterrühren.
  4. Apfelstücke unter den Teig heben.
  5. Den Teig in eine gefettete Springform (26 cm Ø) geben und mit einem Teigspatel gleichmäßig verstreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) im unteren Ofendrittel 1 Std. backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Veganen Apfelkuchen abwandeln

Den veganen Apfelkuchen können Sie nach Belieben abwandeln. Heben Sie beispielsweise Rosinen oder grob gehakte Nüsse zusätzlich unter den Teig oder geben Sie Mandelblättchen oben auf den Teig, bevor Sie ihn in den Ofen schieben. Beliebt sind auch Streusel auf dem Kuchen. Dafür 80 g kalte Margarine, 150 g Mehl, 6 El Zucker und 1 Tl Zimt in einer Schüssel zu Streuseln verkneten.

Veganes Kuchenglück

Mehr Inspiration