VG-Wort Pixel

Veganer Flammkuchen

veganer Flammkuchen mit Räuchertofu
Foto: Adobe Stock / Kitty
Dieser vegane Flammkuchen steht dem Original in Nichts nach – und ist dabei so schnell und einfach zubereitet!
Koch: essen-und-trinken.de
Fertig in 40 Minuten plus 30 Minuten Gehzeit

Schwierigkeit

einfach


Zutaten

Für
2
Portionen

Für den Teig

250

g g Mehl (Type 1050)

0.5

Tl Tl Salz

15

g g Hefe (frisch)

2

El El Olivenöl

Für den Belag

1

Bund Bund Frühlingszwiebeln

100

g g Räuchertofu

150

g g Crème fraîche (vegan; z. B. Creme vega von Dr. Oetker)

Salz

Pfeffer

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Hefe in ca. 125 ml lauwarmem Wasser auflösen, mit dem Öl zum Mehl geben und mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig kneten. Abgedeckt mind. 30 Min. an einem warmen Ort ruhen lassen.
  2. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Räuchertofu in feine Streifen oder Würfel schneiden. Vegane Crème fraîche mit etwas Salz und Pfeffer verrühren.
  3. Ofen auf 250 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert). Den Teig in 4 Portionen teilen und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu sehr dünnen länglichen Fladen ausrollen. Jeweils 2 Teigböden nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  4. Teigböden mit veganer Crème fraîche bestreichen und mit je 1⁄4 des Räuchertofus und der Zwiebelringe bestreuen. Im heißen Ofen auf der untersten Schiene ca. 10 Min. backen, bis die Böden schön knusprig und am Rand leicht gebräunt sind.

Welcher Belag ist für veganen Flammkuchen geeignet?

Um möglichst nah an das Original „Elsässer Flammkuchen“ heranzukommen, können Sie statt Speck einfach geräucherten Tofu nehmen. Mittlerweile gibt es auch einige Marken, die veganen Speck anbieten, den Sie natürlich auch verwenden können.

Im Allgemeinen können Sie sich bei der Wahl des Belags ganz nach Ihren Lieblingszutaten richten. Gemüse wie Zucchini, Pilze, Kürbis und Spinat machen sich besonders gut. Auch getrocknete Tomaten, Bohnen oder Spargel wie auch Äpfel, Birnen und Feigen sind spannende Zutaten auf dem veganen Flammkuchenteig.

In gut sortierten Supermärkten gibt es mittlerweile auch fertigen veganen Flammkuchenteig zu kaufen, wenn Sie ihn nicht selber zubereiten wollen oder nicht so viel Zeit haben.

Vegane Alternative zu Crème fraîche

Auch bei Crème fraîche finden Sie in gut sortierten Supermärkten einige vegane Varianten, auf die Sie zurückgreifen können. Alternativ können Sie aus veganen Frischkäseprodukten und veganen Joghurtalternativen oder Sahne eine eigene Creme herstellen. Dazu die beiden Zutaten etwa im Verhältnis 3:1 verrühren bzw. soviel Joghurt oder Sahne dazugeben, bis eine glatte, gut zu verstreichende Creme entsteht. Für die leicht säuerliche Komponente der Crème fraîche können Sie in die selbst gemachte Creme einen Spritzer Zitronensaft zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen, fertig.

Etwas außergewöhnlicher, aber mindestens genau lecker, ist (selbst gemachter) Hummus als Creme auf dem Flammkuchenteig. Probieren Sie es mal aus!

Mit einem leistungsstarken, aber platzsparendem Handmixer vermengen Sie die Zutaten im Handumdrehen. Entdecken Sie in unserem Handmixer-Vergleich die besten Modelle. 

Noch mehr Inspiration