VG-Wort Pixel

Rucola: Infos, Tipps und Rezepte


Rucola, auch als Rauke bekannt, ist vor einigen Jahren zur Trend-Zutat geworden, wenn es um Salate und gesunde Snacks geht. Doch auch zu Fleisch, Pasta oder Pizza macht Rucola eine gute Figur. Stöbern Sie in unseren köstlichen Rezepten und lassen Sie sich inspirieren.

Inhaltsverzeichnis

Rucola: Blattsalat mit würzigem Geschmack

Rucola eignet besonders gut als Garnitur
Rucola eignet besonders gut als Garnitur
© wrw

Rucola gehört zu den Kreuzblütengewächsen und stammt aus dem Mittelmeerraum. Erst seit den 80er Jahren ist Rucola bei uns beliebt. Vorher fristete das Gewächs eher ein Schattendasein. Das änderte sich, als die italienische Küche immer beliebter wurde. Rauke, wie wir den Salat in Deutschland auch nennen, bezeichnet gleich zwei Rucolasorten: den großblättrigen Rucola, (Garten-Senfrauke genannt), der etwas milder ist als der wilde kleinblättrige Rucola, der noch mehr Senföle enthält und pfeffriger schmeckt. Charakteristisch für Rucola sind tiefgrüne, längliche Blätter, die ähnlich aussehen wie Löwenzahn. Sie schmecken herb-scharf und nussig, ähnlich wie eine Mischung aus Kresse und Walnüssen.

Einen einfachen Rucolasalat können Sie zubereiten, indem Sie die Blätter mit Olivenöl und Essig anmachen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Pinienkernen bestreuen. Die jungen Blätter mit ihrem scharf-würzigen Geschmack verzehren Sie am besten roh oder nur sehr kurz gegart. Rucola bereichert grüne Blattsalate durch seine intensive Würze. Da das scharfe Aroma des Rucola von einem leichten Walnussaroma begleitet wird, können Sie das Nussaroma in einer Vinaigrette noch unterstreichen, indem Sie Walnussöl verwenden.

Inhaltstoffe von Rucola

Rucola enthält gesunde Nährstoffe, vor allem Carotin und Senföle, die für den scharfen Geschmack verantwortlich sind. Bemerkenswert ist auch der hohe Anteil an Vitamin C sowie Magnesium, Kalzium und Eisen.

Nährwerte pro 100 g Rucola

Energie

24 kcal

Eiweiß

2,6 g

Fett

0,7 g

Kohlenhydrate

2,1 g

Ballaststoffe

1,6 g

Vitamin A

2,3 mg

Vitamin C

62 mg

Vitamin K

238 µg

Kalzium

152 mg

Magnesium

32 mg

Eisen

1.425 µg

Wie wird Rucola zubereitet?

Putzen Sie Rucola vor dem Verzehr, da er viel Nitrat speichern kann. Danach die Blattstiele abschneiden sowie verwelkte und gelb verfärbte Blätter entfernen. Jetzt können Sie Rucola nach Belieben weiter verarbeiten.

Was passt dazu?

Rucola schmeckt wunderbar als Salat und kann gut mit anderen Salaten oder Gemüse gemischt werden. So schmeckt Rucola zum Beispiel zu Tomate und grünem Salat. Der intensive Geschmack des Rucola passt ebenfalls zu Nudeln, Reis oder Kartoffeln. Beliebt ist es auch, Pizza mit Rucola zu belegen. Damit die Würze erhalten bleibt und nicht durch langes Garen zerstört wird, werden die Blätter erst kurz vor dem Servieren an die warmen Speisen gegeben.

Lagerung und Einkauf von Rucola

Rucola ist inzwischen fast das ganze Jahr über in jedem Supermarkt erhältlich. Dort gibt es ihn meistens in Kunststoffschalen verpackt. Auf dem Markt ist Rucola oft im Bund erhältlich.

Rucola welkt schnell und lässt sich nur kurz aufbewahren. In ein feuchtes Tuch eingewickelt, halten Rucolablätter im Gemüsefach des Kühlschranks einige Tage frisch. Kaufen Sie Rucola daher nur in Mengen, die Sie benötigen und brauchen Sie ihn schnell auf. Wilde Rauke ist länger haltbar.

Wer über einen Balkon verfügt, kann Rucola auch im Topf sehr leicht anbauen. Dazu einfach im Frühjahr in Töpfen oder Blumenkästen die Samen aussäen und wachsen lassen. Bei Bedarf lassen sich dann die einzelnen Blätter abschneiden und verarbeiten.

Die besten Rucola-Rezepte

Weitere Rezepte mit Rucola

Zum Weiterstöbern


Archiv