Waffelteig: schnell und einfach

Frische Waffeln duften himmlisch und verführen mit tollen Varianten. Entdecken Sie unser Grundrezept für den perfekten Waffelteig und erhalten Sie Tipps für leckere Waffeln!
In diesem Artikel
Waffelteig: das Grundrezept
Die besten Tipps für perfekte Waffeln
Video-Backschule: Belgische Waffeln mit Hagelzucker
Weitere Waffelteig-Rezepte

Waffelteig: das Grundrezept

Waffeln

Frisch gebacken schmecken Waffeln am besten.

Zutaten für 16 Stück

  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 5 Eier (Kl. M)
  • 500 g Mehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 125 ml Milch
  • 125 ml Schlagsahne
  • Puderzucker zum Bestäuben

Schritt 1: Waffelteig zubereiten

In einer Schüssel Butter, Zucker, Salz und Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers circa 5 Min. schaumig rühren. Die Eier jeweils einzeln circa 1 Min. gut unterrühren. Das Mehl und Backpulver mischen, abwechselnd mit Milch und Schlagsahne unter die Eiermasse rühren. Achten Sie darauf, dass keine Klümpchen im Waffelteig entstehen.

Schritt 2: Waffeln backen

Das Waffeleisen aufheizen und gut einfetten. Den Waffelteig einfüllen und nacheinander 16 goldbraune Waffeln backen. Bei vielen Waffeleisen-Modellen zeigt eine Kontrollleuchte an, wann die Waffeln fertig sind. Bestäuben Sie die fertigen Waffeln mit Puderzucker und servieren Sie sie noch warm.

Tipp: Zu den Waffeln können Sie je nach Geschmack Sahne, Saucen, Früchte und andere leckere Beläge servieren.

Waffeln: Das Grundrezept für perfekten Waffelteig
25 Min.
692 kcal 11 g Eiweiß 34 g Fett 81 g KH

Die besten Tipps für perfekte Waffeln

Anne Haupt backt Waffeln

»e&t«-Backexpertin Anne Haupt löst vorsichtig die fertige Waffel vom Waffeleisen

Herzig oder eckig?
Das ist Geschmackssache: Herzwaffeln sind dünner und knuspriger als die eckigen "belgischer Art". Im eckigen Eisen werden sie saftiger. Die Rezepte funktionieren mit beiden Waffeleisen.

Waffeleisen vorbereiten
Das Waffeleisen vorheizen und dünn mit einem neutralen Öl einölen. Nach einigen Waffeln ist es eingebacken und muss nur noch ab und zu gefettet werden. Auch beschichtete Eisen sollten leicht mit hitzebeständigen Fett eingeölt werden.

Warum klebt Waffelteig im Waffeleisen?

Besonders Teig mit Früchten klebt leicht am Eisen an. Einfach vorsichtig mit einer Gabel herauslösen. Um Vorzubeugen sollte das Waffeleisen vorher gefettet werden und aufgeheizt sein. Bei älteren Modellen kann es helfen, eine Probewaffel zu backen und beständig nachzufetten. Achten Sie auf das richtige Fett, damit die leckeren Waffeln keinen anderen Geschmack annehmen.

Tipp: Kokos- und Palmfett sind besonders geeignet, da diese Fette nicht so leicht verbrennen und sehr geschmacksneutral sind. Dabei muss das Waffeleisen nicht perfekt eingestellt sein für ein leckeres Ergebnis, da auch bei schwankender Temperatur das Fett nicht anbrennt.

Waffelteig: die richtige Konsistenz

Waffelteig sollte eine leicht zähflüssige Konsistenz haben. Ist der Teig zu flüssig, werden die Waffeln dünn. Dann kann noch etwas Mehl hinzugefügt werden um den Teig fester werden zu lassen.

Waffelteig aufbewahren

Waffelteig hält im Kühlschrank ca. 1 bis 2 Tage.

Wie Waffelteig einfrieren?
Waffelteig kann eingefroren werden. Aber: Hier müssen Sie das Backpulver weglassen und nach dem Auftauen wieder hinzu fügen. Einfacher ist es die fertig gebackenen Waffeln einzufrieren. Verpacken Sie dafür die abgekühlten Waffeln in ein geeignetes Gefäß und geben Sie dieses ins Gefrierfach. Am besten schmecken die Waffeln, wenn sie innerhalb von zwei Wochen im Ofen oder im Toaster aufgebacken werden, da die Aromen dann noch gut erhalten sind. Einfach mit Puderzucker oder dem Lieblingstopping servieren.

Gebackene Waffeln lagern
Fertige Waffeln einzeln auf einem Kuchengitter abdämpfen lassen. Nicht übereinander legen, sonst werden sie schnell zu weich. Bis zum Servieren die Waffeln einfach im Backofen bei ca. 100 Grad warmhalten, so bleiben sie warm. Falls Sie Ihre Waffeln stapeln müssen, legen sie jeweils eine feste Stoffserviette dazwischen.

Video-Backschule: Belgische Waffeln mit Hagelzucker

Quadratisch, praktisch, gut: Für den Knusper in den belgischen Waffeln sorgt grober Hagelzucker. Ein Kleks Sahne oder Schokoladensauce macht die Leckerei perfekt. Der Hefeteig macht die Waffeln so besonders luftig und saftig.

Sehen Sie in unserem e&t-Backschul-Video, wie einfach die Zubereitung der Belgischen Waffeln ist. Das ganze Rezept finden Sie hier.

Waffeln: Zauberhafte Varianten

Waffeln waren schon im 13. Jahrhundert ein Lieblingsgebäck in Deutschland. Ob als Dessert im Norden oder als Oblate, dem religiösen Ursprung der leckeren Backware, im Süden haben Waffeln eine lange Tradition. Auch in der belgischen Variante lieben  wir den Klassiker in seiner dickeren, eckigen Form als Brüssler und Lüttcher "Wafel" im Schokoladenmantel oder mit leckerem Belag.

Herzwaffeln, Belgische Waffeln, Waffeln aus Hefeteig, mit Haferflocken, Buttermilch, Obst, Schokolade, Gewürzen oder mit Toppings wie Eis, Schlagsahne, Kompott, Marmelade, Nüssen, Streuseln oder Schokoladensauce: Backen Sie sich einfach Ihre Lieblingswaffeln!

Weitere Waffelteig-Rezepte

Waffeln von Rike Dittloff
Neben einem wunderbar einfachen Grundrezept für Waffeln zeigt Rike Dittloff in ihrer Backschule, wie man diesen Klassiker spannend variieren und servieren kann.
Waffeln
Der Duft von frischen Waffeln ist einfach unwiderstehlich. Er erinnert an Kindheit, und in größerer Runde macht das Waffeln essen noch viel mehr Spaß. Werfen Sie mal wieder ihr Waffeleisen an! Hier finden Sie unsere besten Waffel-Rezepte für eine glückliche Runde!

Zum Weiterstöbern

Backen
Wer kann schon einem frisch gebackenen Hefezopf, einem Cheesecake oder knusprigen Keksen widerstehen? Hier finden Sie unsere besten Backrezepte!
Apfelmus
Am Besten schmeckt Apfelmus immernoch selbstgemacht. Und es ist so einfach! Dafür eignen sich besonders Äpfel mit viel Säure wie Boskoop, Cox Orange oder Braeburn, aber auch alle anderen aromatischen Äpfel.
nach oben