Ahr: Weingut Meyer-Näkel

essen-und-trinkend.de: Was ist typisch für die Weine Ihrer Region und welche Lagen zeichnen die Weine aus?

Meike Näkel (links im Bild): Die Ahr liegt immerhin jenseits des 50. Breitengrades, der weltweit als Grenze des Weinbaus gilt. Das Weinbaugebiet Ahr ist eines der nördlichsten in Deutschland und mit seinen knapp 550 Hektar eines der kleinsten. Traditionell wird hier Rotwein angebaut, der viel Sonne und Wärme zur optimalen Reife braucht.

Das Geheimnis der Ahr ist ein aufgrund der geologischen Gegebenheiten entstehendes Mikroklima. Auf dem Weg zu ihrem Mündungsfluss, dem Rhein, hat sich die Ahr über Jahrtausende ein tiefes, enges Tal geschaffen. Die steilen, nach Süden ausgerichteten Hänge wurden vermutlich schon von den Römern mit Reben bepflanzt, da hier ungewöhnlich gute Voraussetzungen für den Anbau von Wein vorherrschen. Der Steigungswinkel der Berge bedeutet eine optimale Exposition zur Sonne, die vorherrschenden Schiefer- und Grauwacke-Verwitterungsböden sind leicht erwärmbar und in der Lage, diese Wärme auch zu speichern. Auf diese Weise heizt sich das schmale von den Bergen der Eifel geschützte Tal regelrecht auf und bietet den Reben die notwendige Wärme.

Die Ahr ist (fast) das einzige Weinanbaugebiet in Deutschland, in dem Rotweine auf Schieferböden wachsen. Diese Bodenart hat einen sehr starken Einfluss auf die Charakteristik der Weine. Auf den leichten, skelettreichen und auch leicht erwärmbaren Gesteinsböden entstehen sehr mineralische, fruchtbetonte Weine mit eleganter Tanninstruktur, die durch ihre filigrane Art bestechen. Ziel im Weingut ist es, diesen Typus von Wein, der bei dieser besonderen Konstellation entsteht, zu erhalten und herauszuarbeiten. Unsere besten Lagen sind der Walporzheimer Kräuterberg, der Dernauer Pfarrwingert und der Neuenahrer Sonnenberg.

Welche Rebsorten bauen Sie hauptsächlich an und was sind Ihre Spezialitäten?

Im Weingut Meyer-Näkel werden traditionell überwiegend rote Rebsorten angebaut. 90% der Rebfläche sind mit Spät- und Frühburgundern bepflanzt, die zum größten Teil in französischen Barriquefässern ausgebaut werden.

Welche neuen Trends gibt es unter den Winzern der Region?

Seit einigen Jahren steht besonders die gemeinsame Präsentation von Jungwinzern aus und in der Region im Fokus, die sich an ein ebenfalls jugendliches Publikum richtet. Z. B. „Absolut Wein“ (www.absolut-wein.eu) oder „Schlahrvino“ (www.schlahrvino.de).

Bitte geben Sie uns einen Reisetipp: Welchen Ort sollte man in der Region unbedingt besuchen?

Natürlich Dernau! Dernau bildet mit seiner Lage mehr oder weniger den Mittelpunkt des Ahrtals. Der Ort liegt direkt am Rotweinwanderweg und bietet mit seinen vielen Straußwirtschaften, Restaurants und Weingütern viele Möglichkeiten einzukehren. Insgesamt ist aber das ganze Ahrtal einen Ausflug wert.

Und ein persönlicher Tipp: Ein typisches Gericht aus der Region mit passender Weinempfehlung?

„Himmel und Ääd“ mit einem „Us de la meng“! Himmel und Ääd ist ein traditionelles Rheinisches Gericht aus Stampfkartoffeln und Apfelmus mit gebratener Blutwurst und Röstzwiebeln. Us de la meng ist die Rotweincuvée von Meyer-Näkel.

www.meyer-naekel.de

nach oben